Es gibt sehr zahlreiche Ursachen, warum man - vorübergehend - weniger hört, z.B. weil man erkältet ist

Die Ohren stehen mit Hals und Nase in Verbindung. Wenn die Nase verstopft ist, fühlt man oft auch einen Druck auf den Ohren. Das bedeutet, dass das Trommelfell angespannt ist, weniger gut schwingen kann und man folglich weniger hört.

Mehr als die Hälfte der Menschen von sechzig oder mehr Jahren haben mehr oder weniger mit einer Form von Schwerhörigkeit zu tun. Oft kommt sie unbemerkt. Ihre Mitmenschen finden z.B., dass Sie den Fernseher recht laut stellen oder Sie denken Ihrerseits, dass Leute nuscheln, weshalb Sie sie nur schlecht verstehen können. Auch kann es sein, dass Sie aufgrund von Medikamenteneinnahmen weniger gut hören. Dabei handelt es sich um sogenannte ototoxische Mittel. In den Niederlanden gibt es festgelegte Stufen der Schwerhörigkeit.

Schauen Sie sich unten den kleinen Film an, um zu erkennen, dass Gehörschäden und Schwerhörigkeit vermieden werden können:

Melden Sie sich für unseren Newsletter an