Es gibt zwei häufig vorkommende Arten von Ohrentzündungen: die Mittelohrentzündung und die Ohrenentzündung im äußeren Gehörgang, eine Gehörgangsentzündung.

Mittelohrentzündung

Das Mittelohr ist der Raum unmittelbar hinter dem Trommelfell. Zwischen Mittelohr und Nasen-Rachenraum verläuft ein Kanal, die Eustachische Röhre. Feuchtigkeit aus dem Mittelohr kann durch die Eustachische Röhre in den Nasen-Rachenraum gelangen.

In den meisten Fällen beginnt eine Mittelohrentzündung mit einer gewöhnlichen Erkältung. Dadurch kann die Eustachische Röhre verschlossen werden. Viren, manchmal auch Bakterien, und entzündliche Absonderungen sitzen dann im Mittelohr fest. Dort steigt der Druck. Das Trommelfell beult aus und das schmerzt. Durch den Druck kann es auch vorkommen, dass Risse im Trommelfell entstehen.

Die Mittelohrentzündung kommt oft bei Babys und jungen Kindern unter fünf Jahren vor. Die meist vorkommenden Beschwerden sind Ohrenschmerzen, Fieber, Erkältung und ein niedergeschlagenes Gefühl. Kinder fassen sich dann oft an ihren Ohren und beschweren sich über ein stechendes Schmerzen in den Ohren. Meistens tritt dann auch Fieber auf und fühlen sich die Kinder lustlos. Sie können auch an Bauchschmerzen leiden, welches eventuell auch in Erbrechen oder Durchfall übergehen kann. Die Symptome bei Babys äußern sich in den meisten Fällen durch Unruhe in der Nacht und wenig Trinken. Bei Kindern ist die Mittelohrentzündung in den meisten Fällen mit den richtigen Antibiotika und der richtigen Behandlung innerhalb einer Woche wieder verschwunden.

Gehörgangsentzündung

Erwachsene erleiden oft an dieser Form von Ohrenentzündung, nämlich einer Entzündung im Gehörgang. Bei einer Gehörgangsentzündung wird von einer Entzündung der Haut im Gehörgang gesprochen. Im Volksmund wird dies auch Schwimmer-Ohr oder Taucherohr genannt. Der medizinische Term ist otitis externa. Diese Form der Ohrenentzündung wird meistens durch einen HNO-Arzt diagnostiziert.

Eine Entzündung des Außenohrs, dem Bereich vor dem Trommelfell, entsteht meistens durch das Vorhandensein von Feuchtigkeit, in der sich Bakterien oder Pilze entwickelt haben (feuchte Variante). Es kann auch ein Ekzem vorhanden sein oder es können durch Herumstochern oder zu häufiges Reinigen Irritationen entstehen. So kommt es zu Juckreiz und Schmerzen.

Die Gehörgangsentzündung kann durch verschiedene Einflüsse verursacht werden, sowie Schwimmbadwasser, das Herumfummeln mit dem Wattestäbchen oder selbst durch einem Musikohrstöpsel eines Mp3-Spielers.

Mit Ohrsöpseln vermeiden

Wenn Sie selbst wissen, dass Sie schnell Ohrenentzündungen kriegen, und dann vor allem eine Gehörgangsentzündung, dann ist eine optimale Prävention besonders wichtig. Es werden verschiedene Ratschläge gegeben, um eine Ohrenentzündung vorzubeugen. Diese werden unten zusammengefasst:

  • Der Gehörgang reinigt sich im Allgemeinen selbst;
  • Vermeiden Sie das Herumfummeln in den Ohren;
  • Entfernen Sie nur sichtbaren Ohrenschmalz;
  • Benutzen Sie keine Streichhölzer oder Haarnadeln, um den Gehörgang zu reinigen;
  • Lassen Sie nach dem Schwimmen oder Duschen das Wasser aus den Ohren herauslaufen, indem Sie Ihren Kopf schräg halten und etwas schütteln;
  • Vorsichtig trocknen mit einem Tuch oder Föhn ist ebenfalls möglich;
  • Wenn die Entzündung stets nach dem Schwimmen vorkommt, können Sie fortan ein Stück Watte mit Vaseline nutzen, eine Bademütze tragen oder Ohrstöpsel benutzen, um den Gehörgang zu schützen;
  • Vermeiden Sie (kosmetische) Produkte, wenn Sie merken, dass Ihre Haut hier empfindlich darauf reagiert;
  • Wenn Sie bei Gebrauch von Hörgeräten oft eine Gehörgangsentzündung bekommen, lassen Sie Ihre Ohrstücke gut beim Akustiker kontrollieren, ob diese auch gut passen und machen Sie einen Termin beim HNO – Arzt, um Ihr Ohr untersuchen zu lassen.

Einen Ratschlag möchten wir gerne noch geben: Nutzen Sie Ohrstöpsel! Wenn die Ohrenentzündung stets nach dem Schwimmen entsteht, dann ist es empfehlenswert, um fortan mit Ohrstöpseln zu schwimmen. So kann Feuchtigkeit weniger schnell Schaden am Gehörgang anrichten. Es ist nie 100%ig sicher, dass Ohrstöpsel eine Ohrenentzündung vorbeugen können, aber um das Risiko zu minimalisieren, werden Ohrstöpsel empfohlen.

* Quelle: Nederlandse Vereniging voor Keel-Neus-Oorheelkunde en Heelkunde van het Hoofd-Halsgebied

Melden Sie sich für unseren Newsletter an