Wie kann ich mit Tinnitus umgehen?

Gehörschaden oder Hörschaden sind die allgemeinen Bezeichnungen, wenn jemand durch physische Schäden am Gehör schlecht hört. Sie entstehen schleichend. Es beginnt häufig mit einem vorübergehenden Piepsen in den Ohren nach dem Besuch eines Konzerts oder der Arbeit mit einer Bohrmaschine.

Nach einiger Zeit dauert es länger, bis das Piepsen verschwunden ist oder man hört etwas schlechter, wenn sich viele Menschen bei einer Geburtstagsfeier oder einem Empfang um einen herum unterhalten. Möglich ist auch ein Ohrensausen. Dann fühlt es sich an, als ob man ständig das Rauschen von Bäumen, des Meeres oder ein zischendes Geräusch im Kopf hört. In der dritten und letzten Phase bleibt der Gehörschaden dauerhaft. Man hört dann weniger gut oder ist schwerhörig. Schauen Sie sich unten das Video an, in dem die Universität Maastricht erklärt, wie man nach neuen Erkenntnissen mit Ohrensausen umgehen sollte.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an