Ohrenbetäubender Lärm in der U-Bahn Alpine
InAllgemein, Unkategorisiert

Berlin, die deutsche Hauptstadt, besticht durch seine außerordentliche Vielfalt an Sehenswürdigkeiten, das reiche Kulturleben und den vielen lebendigen und zugleich lärmbelasteten Gegenden. Besonders die täglichen Metall-an-Metall-Geräusche der U-Bahn sind ohrenbetäubend und können selbst unerwünschte Folgen für Ihre Ohren haben.

amNEWYORK und Hörakustiker Dr. Christ Herget haben vor Kurzem einen Test in der Metro in New York durchgeführt. An verschieden Haltestellen in Manhattan haben sie mit einem Lautstärkemessgerät die Anzahl Dezibels gemessen. An der Haltestelle vom Times Square und an kleineren Haltestellen erreichte der Lärm eine Höhe von 92 bis 102 Dezibel. Das ist vergleichbar mit dem Krach eines Elektrohammers bis an das eines Helikopters aus nächster Nähe. Obwohl die Stärke erst nach 15 Minuten schädlich ist, kann dies auf längerer Dauer trotzdem schädlich sein und einen Gehörschaden zur Folge haben.

Die letzten Jahrzehnte wurden glücklicherweise Maßnahmen getroffen worden, um den Lärm einzugrenzen. So werden die Gleise in den scharfen Kurven regelmäßig geölt, werden stillere Zugräder und angepasste Bremssysteme genutzt, um den Geräuschen von quietschenden Bremsen gegen zu wirken. Auch das Glätten der Gleise hilft in vielen Fällen. Trotz dessen sind viele Arbeitnehmer von Gehörschäden betroffen.

Auch in Deutschland wird viel getan, um die Lärmbelastung im Allgemeinen und den des Schienenverkehrs einzugrenzen. Die steigende Lärmbelastung in den Ballungsräumen Europas hat die europäische Union veranlasst, erstmalig Vorschriften zur Erfassung von Lärmbelastungen zu erlassen. Ziel hiermit ist die Verminderung der Lärmbelastungen durch Lärmminderungspläne.

Die Stadt Berlin entwickelt mit dem Lärmaktionsplan Maßnahmen und Vorschläge, wie und wo in Berlin der Verkehrslärm gemindert werden kann. Da sich die Bürgerinnen und Bürger in ihren Gegenden am besten auskennen, ist deren Beitrag an diesem Plan sehr willkommen.

Letzten Endes sollte der Bau einer neuen U-Bahn nicht dafür sorgen, dass sogar der Dom in Köln anfängt zu zittern. Seit den Fahrten der neuen Linie 5 drang der Lärm jeder U-Bahn in das Gebäude. Mit einer besseren Lagerung der Schienen soll das Bauwerk nun vor Vibrationen geschützt werden.

Recent Posts

Leave a Comment

Melden Sie sich für unseren Newsletter an